Surf Spots in Sri Lanka
29/01/2017
Süßwasser-Tour: River Surfen in Montreal
05/02/2017
Show all

Die größten Wellen Teneriffas

Vielen Dank an José V Glez / radicalsurfmag.com und Nyko Denard

Einige von euch waren bestimmt schon zum Surfen auf Teneriffa. Die folgenden Strände könnten euch bekannt vorkommen: El Socorro, Los Patos, El Bollullo, El Ancón, Benijos, Taganana, Almáciga, Martiánez, El Castillo, La Tejita, La Machacona, Las Américas, Alcalá … Sie alle haben gute Wellen, aber waren es wirklich riesige? Die Wellen, die wir euch hier vorstellen, gib es etwa alle drei Jahre auf Teneriffa. Wo sind sie, wann gibt es sie und wie kannst du sie finden? Wir zeigen es dir.

Wie bereits erwähnt, treten Riesenwellen auf Teneriffa (mit 6 Meter Höhe und mehr) nur zu einer bestimmten Zeit im Jahr auf. Christian, der auf Teneriffa aufgewachsen ist, erinnert sich daran, wie die Inselbewohner schon während seiner Kindheit über die Wellen gesprochen haben: „Es la Marea del Pino“, was erst einmal heißt „Das sind die Gezeiten der Pinien“. Tatsächlich verweist der Ausdruck jedoch auf die Jungfrau Virgen del Pino, die Namensheilige des Ortes Teror auf Gran Canaria, die am 8. September gefeiert wird. Also bedeutet Marea del Pino in Wirklichkeit „Die Gezeiten, die im September zeitgleich mit der Jungfrau del Pino kommen“. Die berühmtesten Gezeiten der Kanarischen Inseln tragen somit den Namen einer Jungfrau. Sie kommen im Zeitraum um den Namenstag herum an der Nordküste Teneriffas an, schaffen jedoch nicht immer Wellen von der Größe wie wir sie in den folgenden Videos sehen können. Zu den Voraussetzungen und Bedingungen für die Riesenwellen später mehr.

Video 1, mit freundlicher Genehmigung von Sergio del Pino: Hier sehen wir Nyko Denards Rettungsteam und eine Gruppe mutiger Locals beim Surfen der Wellen von El Bravo, in Puerto de la Cruz, Teneriffa. Nyko Denard (roter Neoprenanzug, zu sehen bei 00:10-00:13 im Video) ist Mitglied der auf den Kanaren vertretenen Organisation K38 Rescue International derzeit der einzige, der beruflich motorisierte Wasserrettung mit Jet Skis usw. betreibt. Wenn du diese Riesenwellen auf Teneriffa surfen möchtest, bist du bei ihm an der richtigen Adresse. Ab 00:31 siehst du die Wellen, um die es hier geht.

Video 2, mit freundlicher Genehmigung von Rayco Cano: Dieses kunstvolle Video zeigt die Wunder der Insel und konzentriert sich auf die Riesenwellen von El Campanario, zwischen Bajamar und Punta del Hidalgo, Teneriffa. Gehe zu 06:03 im Video, um die Wellen zu sehen. Wir empfehlen ein paar gute Lautsprecher für die atemberaubenden Szenen.

Video 3, mit freundlicher Genehmigung von Macaronesia Sport: Dieses dritte Video zeigt ebenfalls einige der Riesenwellen bei Punta del Hidalgo und ist eine Koproduktion zu Rayco Cano’s Film San Borondón, dem Namen einer Geisterinsel in der Kultur der Kanarischen Inseln. Um ausschließlich die Wellen zu sehen, gehe zu 00:57 im Video.

Was muss also geschehen, damit Teneriffa diese Riesengezeiten und -swells bekommt? Laut Antonio Martínez Marrero, der an der Universität Las Palmas de Gran Canaria im Bereich Meereskunde lehrt, müssen für das Zustandekommen von Riesenwellen zwei Voraussetzungen zusammenkommen: eine besonders starke Flut (span. Pleamar) sowie ein Swell mit hohem Wellengang (span. Gran Oleaje). Den gesamten Artikel in spanischer Sprache findest du hier.

Hier gibt es endlich unsere Liste der größten Wellen Teneriffas und die Surfspots, wo sie zu finden sind (nicht nach Kriterien geordnet):

  1. El Campanario: Eine mächtige Welle von links, die zwischen Bajamar und Punta del Hidalgo entsteht. Sie ist im zweiten und dritten Video zu sehen.
  2. El Bravo: Eine Welle von links und rechts in Puerto de la Cruz. Die Welle von rechts ist wesentlich mächtiger und kürzer. Si ist im ersten Video zu sehen.
  3. El Bajío: Eine kraftvolle Welle von links in San Juan de la Rambla, von der es derzeit keine Videos gibt.
  4. El Rosario: Eine weitere Welle von links in San Juan de la Rambla.
  5. El Terrero: Eine Welle, die manchmal nur Tow-In erlaubt (mit Jet Skis in den Take Off gezogen werden), bei El Socorro, in Los Realejos.
  6. El Guindaste: Eine weitere Welle von rechts bei El Socorro. Wenn man hinunter nach El Socorro fährt führt an einer Abzweigung nach rechts eine gewundene Straße nach El Guindaste. Hier kann man parken und dem Pfad zum Meer folgen.
  7. Anaga’s Coast: Die Hauptstadt der Insel heißt Santa Cruz de Tenerife und liegt an den Anaga-Bergen. Auf der Nordseite der Bergkette findet man Riesenwellen, die jedoch nur mit dem Boot oder über einer Stunde Fußweg zu erreichen sind. Sie sind zwischen Los Dos Hermanos und Los Roques de Anaga zu finden.  

Achtung, du musst schon ein Bisschen verrückt sein, wenn du diese Wellen hier auf Teneriffa surfen willst! Vielleicht möchtest du erst einmal mit uns surfen lernen.

Quelle Originalartikel: Christian.
Übersetzung: Sam.

Sam
Sam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.