Was kostet dein Board? Die große Airline Übersicht

Irans Surfszene wird von Frauen angeführt…
02/12/2014
Tiere, die surfen?!
15/12/2014
Show all

Was kostet dein Board? Die große Airline Übersicht

Egal wie oft man es macht, mit dem Surfboard am Check In Schalter zustehen, ist immer mit einem flauen Gefühl im Magen verbunden. Wie teuer wird es jetzt? Nehmen sie das Brett überhaupt mit?  Kommt es heile an? Die letzte Frage können wir euch nicht beantwortet, was euch das gute Stück  kosten wird allerdings schon. Hier kommt eine Übersicht zu den aktuellen Airline Boardfees.

0-30€

Surfen und Reisen

Qantas: Surfbretter bis 227cm sind in der Freigepäckgrenze enthalten (Economy Class innerhalb Australien 1 Gepäckstück bis zu 23 kg, internationale Flüge 2 Gepäckstücke bis zu 23 kg).  Zusätzliche Gepäckstücke kannst du  innerhalb Australiens für  20 AUD, interkontinental für 105 AUD kaufen.  Für Strecken außerhalb des Südwestpazifik werden möglicherweise zusätzliche Übergepäckgebühren fällig. –> ZUR WEBSITE

Emirates: Surfbretter sind im Freigepäck enthalten (bei Flügen nach Australien  bis zu 30 kg, in die USA max. 2 Gepäckstücke à 23 kg). Ansonsten wird eine Übergepäckgebühr fällig. –> ZUR WEBSITE

British Airways: Surfbretter bis 190 cm sind in der Freigepäckgrenze enthalten (1 Gepäckstück à 23 kg innerhalb Europas, 2 Gepäckstücke à 23 kg bei internationalen Flügen). Ein zusätzliches Gepäckstück kann online unter www.ba.com für 39 Euro innerhalb Großbritanniens, auf  internationalen Flügen für 43 Euro erworben werden. –> ZUR WEBSITE

Air New Zealand: Surfbretter können mit zur Standard-Freigepäckgrenze gerechnet werden, wenn die Freigepäckgrenze nicht überschritten wird. Sportausrüstung, die zusätzlich zu Ihrer Freigepäckgrenze aufgegeben wird, unterliegt den Standardgebühren für Übergepäck und Übergröße. Wenn ihr Übergepäck habt, solltet ihr dieses vorab schon anmelden und bezahlen, dann wir es noch ein bisschen billiger. –> ZUR WEBSITE

South African Airlines: Du kannst dein Surfboard (bis zu 20kg und 200cm Länge) gratis mitnehmen. –> ZUR WEBSITE

Virgin Atlantic: Gratis Boardmitnahme (bis 23kg und 277cm Länge). –> ZUR WEBSITE

Aer Lingus: Zwischen Irland und Nordamerika wird dein Board in die Freigepäckgrenze mit einbezogen, du musst also möglicherweise Zusatzgepäck buchen. Generell gilt, meldest du dein Brett  bis zu 2 Stunden vor Abflug online an, zahlst du eine Gebühr von 30 Euro, beim Check-In 40 Euro. Surfbretter dürfen nicht mehr als 15kg wiegen und länger als 277cm sein. –> ZUR WEBSITE

Air Canada: Diese Airline berechnet pauschal pro Brett eine Bearbeitungsgebühr von 50 CAD. Ansonsten ist dein Surfboard Teil der erlaubten Gepäckmenge, möglicherweise musst du zusätzliche Gepäckstücke kaufen. Das Board darf nicht länger als 203cm sein und muss am besten schon bei der Buchung angemeldet werden. –> ZUR WEBSITE

Iberia: Die Ausrüstungen (Surfboard max. länge 2,5m) werden immer als Übergepäck behandelt, mit einer vom Flugziel unabhängigen Pauschale von 150 EUR pro Strecke. –> ZUR WEBSITE

Air Tahiti Nui: Ein Surfbrett darf zusätzlich zu deiner Freigepäckgrenze kostenlos mitgenommen werden (bis zu 23kg und 2,5m Länge). –> ZUR WEBSITE

China Air: Surfbretter, die über 158cm lang sind und bis zu 23kg wiegen kosten bei Flügen von und nach Nord-, Mittel- und Südamerika (ausgeschlossen Hawaii) 150€. –> ZUR WEBSITE

Etihad Airways: Dein Board darf als Teil der Gepäckgrenze mit. –> ZUR WEBSITE

Air Pacific: Surfbretter werden als Teil deiner Freigepäckgrenze betrachtet , wiegt dein Board mehr als 23kg oder überschreitet es die erlaubte Gepäckstückzahl, musst du eine Übergepäck- und eine Sperrgepäckgebühr abhängig vom Abflugort bezahlen (Sperrgepäckgebühr pauschal z.B. 50 USD ab USA, 50 NZD ab Neuseeland, usw., Übergepäckgebühr abhängig vom Gewicht) Außerdem darf dein Brett nicht länger als 297 cm sein. –> ZUR WEBSITE

Korean Air: Surfbretter sind nicht Teil der Freigepäckgrenze. Für Bretter die schwerer als 23kg wiegen muss die Übergewichtgebühr gezahlt werden und Für Bretter die länger als 158cm lag sind muss die Übergrößen Gebühr gezahlt werden. –> ZUR WEBSITE

LAN: Dein Board (max. 23kg) ist Teil der Freigepäckgrenze und darf bis zu 300cm lang sein. Ansonsten wird eine Übergepäckgebühr fällig. –> ZUR WEBSITE
Malaysia Airlines: Surfbretter bis 250cm sind erlaubt. Es wird eine Übergepäckgebühr je nach Flugstrecke fällig. –> ZUR WEBSITE

30-100€

Reisen miit Freunden und Sufboard

Vueling: Ihr könnt hier eure Surfboards gerne mitnehmen. Dafür fällt lediglich eine Gebühr von 45€ an. –> ZUR WEBSITE

EasyJet: Hier zählt das Surfbrett zur großen „Große Sportgeräte“ mit Gewicht bis max 32kg. Für alle Kilos die drüber sind, müsst ihr pro Kilo 4 bei online Buchung oder 13 Euro am Flughafen bezahlen. Und ihr solltet euer Board im voraus anmelden. Dann bezahlt ihr 45€, wenn ihr das nicht macht müsst ihr am Flughafen 60€ bezahlen. –> ZUR WEBSITE

KLM: Surfboard Länge max. 300cm und Gewicht max. 23kg. Auch hier gibt es ein Zonensystem bei dem ihr zwischen 55 und 100 Euro zahlen müsst. Eure Surfboards solltet ihr hier ebenfalls vorher anmelden. –> ZUR WEBSITE

Volotea: Bei dieser Airline darf euer Sondergepäck nicht über 32kg wiegen, sonst wird es teuer. Für Sportequipment müsst ihr eine Gebühr von 60€ zahlen, wenn ihr dies online tut. Am Flughafen kostet euch der Service 80€. –> ZUR WEBSITE

Qatar: Diese Airline nimmt euer Surfboard aufjedenfall mit, wegen anfallenden Gebühren müsst ihr euch auf der Website informieren, gegebenenfalls dort anrufen. –> ZUR WEBSITE

Norwegian: Euer Surfbag darf die magische Zahl von 25kg nicht überschreiten. Leider haben wir auf der Website keine Gebühren gefunden, die eventuell anfallen könnten. –> ZUR WEBSITE

Germanwings: Du kannst dein Board für 50 Euro  mitnehmen. –> ZUR WEBSITE

Air Berlin: Inhaber können mit einer topbonus Statuskarte ab dem 25. März 2013 frei wählen, ob Sie anstelle eines Freigepäckstücks lieber ein Sportgepäck** anmelden – so können Sie Ihr Sportgepäck bis 32 kg, bei fristgerechter Voranmeldung, auf allen von airberlin & NIKI durchgeführten Flügen ohne Aufpreis transportieren. Die gültigen Sportgepäckbedingungen findet ihr hier. –> ZUR WEBSITE

Ryanair: Bei Ryanair kannst du dein Surfbrett (max. 20kg) für 50 Euro mitnehmen, wenn du bei deiner Flugbuchung, dies bereits mit angibst. Später am Flughafen zahlst 60 Euro. –> ZUR WEBSITE

Thai Airways: Für ein Surfboard fällt folgender Pauschalpreise an: Für ein Board bis zu einer Länge von 200cm 1x der Pauschalpreis, für ein Board von einer Länge mehr als 200cm 2x der Pauschalpreis. Der Pauschalpreis für Flüge ab Europa beträgt 150$. –> ZUR WEBSITE

Jet Blue: Du kannst dein Board für 50 USD mitnehmen und es wird dir als Teil deines erlaubten Gepäcks angerechnet. Deswegen musst du möglicherweise außer dieser Gebühr, Geld für ein zusätzliches Gepäckstück bezahlen. Achtung, kein Surfboardtransport nach oder von Santa Domingo, Santiago und Bermuda. –> ZUR WEBSITE

TAP Portugal: Auf Flügen von/nach Portugal, Europa, Marokko  und Algerien kostet dein Surfboard 35 Euro.  Auf Interkontinentalflügen Mittelstrecke (Sal, Praia, Dakar, Bissau und São Tomé)  zahlst du 50 Euro.  Langstrecken kosten 90 Euro. Du musst vorab das Formular „Transport Declaration“ ausfüllen. –> ZUR WEBSITE

Aero Mexico: Auf Flügen mit dieser Airline zahlst du 40 USD für dein Board. –> ZUR WEBSITE

COPA Air: Jeder Passagier darf maximal 2 Surfboards mitnehmen. Boards die schwerer als 32kg sind oder länger als 292cm werden nicht an Board gelassen. Boardmitnahme kostet 75 USD zu allen Zielen außer São Paulo und San Jose, für diese Ziele werden dir  nur 50 USD berechnet. –> ZUR WEBSITE

Royal Air Maroc: Die Gebühren bei dieser Airline variieren sehr stark. Je nach dem von wo nach wo ihr fliegt, solltet ihr euch nochmals genau informieren. –> ZUR WEBSITE

Condor: Surfbretter müssen angemeldet werden und die genauen Abmessungen müssen angegeben werden. Der Transport kostet dich auf Kurz- und Mittelstreckenflügen 50 Euro, auf Langstreckenflügen  75 Euro. –> ZUR WEBSITE

Southwest: Innerhalb der US zahlst du 50 USD für dein Board. –> ZUR WEBSITE

100€

Surfboards am Flughafen

Singapore Airlines: Für Surfbretter wird dir eine Standard-Übergepäckrate von 6 kg berechnet (bis zu 15kg). Im Zonensystem kostet es je nach Abflugs- und Zielort zwischen 8 bis 60 USD. Im Stücksystem, das z.B. für die USA, aber auch für Deutschland gilt, sind es je nach Abflugs- und Zielort zwischen 84 und 180 USD. Wiegt dein Brett mehr als 15kg werden dir für die restlichen kg reguläre Übergepäckgebühren berechnet. –> ZUR WEBSITE

Lufthansa: Innerhalb Europas kostet ein Board 50 Euro, wenn du interkontinental fliegst 100 Euro. –> ZUR WEBSITE

Air France: Dein Brett (bis 23kg) ist in der Freigepäckgrenze enthalten, wenn es 107cm lang ist. Das Board darf aber dennoch mit, wenn es nicht länger ist als 300cm. Bei dieser Airline gilt das Zonensystem. Informiert euch bitte im voraus, in welcher Zone ihr fliegen werdet. Die Gebühren liegen zwischen 55-100€.  –> ZUR WEBSITE

US Airways: Surfbretter können gegen eine Gebühr von 200 USD pro Flugrichtung als Gepäckstück aufgegeben werden. –> ZUR WEBSITE

United Airlines: Diese Airline nimmt Boardbags bis zu einem Gewicht von 45kg. Dafür fällt eine Gebühr von 100 USD auf Flügen innerhalb der USA und 200 USD auf internationalen Flügen mit. –> ZUR WEBSITE

Delta: Es können bis zu 2 Surfboards pro Person mitgenommen werden. Maximal Länge 292cm. Der Transport für dein Board kostet je nach Abflugort 105 EUR. Für Flüge nach oder von Brasilien zahlst du nur 100 USD. –> ZUR WEBSITE

Cathay Pacific: Gepäck über 32kg und über 203cm muss vorher angemeldet und genehmigt werden. Die Preise variieren sehr stark je nach Abflugs- und Zielort.  –> ZUR WEBSITE

Hawaiian Air: Du kannst dein Brett (bis zu 23 kg) innerhalb von Hawaii für 35 USD mitnehmen. Für andere Ziele, je nach Flugstrecke, zahlst du  zwischen 100 USD und 200 USD. Für Flüge von/nach Australien und Neuseeland gilt dein Brett als Teil deiner Freigepäckgrenze. –> ZUR WEBSITE

Japan Airlines: Bis zu zwei Surfboards im Boardbag können innerhalb von Japan für 50 USD mitgenommen werden. Für  Flugstrecken ab/nach Asien, Ozenanien und Guam werden dir 100 USD berechnet. Für alle restlichen Ziele 150 USD. Achtung, wenn dein Brett länger als 120cm ist, musst du dich vorher mit der Fluggesellschaft in Verbindung setzen. –> ZUR WEBSITE

TUI Fly: Du musst dein Surfbrett entweder telefonisch im Servicecenter oder bei einer Online-Buchung im zweiten Buchungsschritt unter Extras für eine Gebühr dazubuchen. –> ZUR WEBSITE

Es können keine Kommentare abgegeben werden.