Urlaub im Surfcamp – Passt das zu mir?

Richtige Vorbereitung auf einen Surftrip
Die richtige Vorbereitung auf einen Surftrip
05/05/2016
Packliste Surfcamp
Packliste fürs Surfcamp
20/05/2016
Show all

Urlaub im Surfcamp – Passt das zu mir?

Urlaub im Surfcamp

Die Sonne lacht vom Himmel, die Tage werden länger und die Nächte kürzer – der Sommer steht vor der Tür und mit ihm beginnt die Reisezeit. Dieses Jahr mal keine Lust auf 08/15 Strandurlaub? Hmm, Wellenreiten sieht doch eigentlich nach echt viel Spaß aus, das könnte man doch eigentlich mal ausprobieren… Doch wie gehe ich die Sache am besten an? Einfach irgendwo ein Board mieten und dann selber ausprobieren? Oder doch einen Surfkurs buchen? Oder lieber direkt den Urlaub im Surfcamp buchen?

Wie ihr das mit dem Surfen lernen am besten angehen wollt, das muss im Endeffekt jeder von euch für sich selbst entscheiden. Allerdings wollen wir hier mal näher drauf eingehen, wie so ein Aufenthalt im Surfcamp eigentlich aussieht und was er euch für Vorteile bietet. Danach fällt es euch dann hoffentlich leichter zu entscheiden, ob so ein Urlaub im Surfcamp zu euch passt oder nicht.

surfcamp-spanien

© www.postkarte-verschicken.de – Axel Müller / pixelio.de

Neue Leute kennenlernen, Gleichgesinnte treffen, Freundschaften knüpfen
In einem Surfcamp ist es extrem leicht, neue Leute kennenzulernen und Gleichgesinnte zu treffen. Ihr wohnt zusammen, esst zusammen, surft zusammen und könnt auch zusammen an den zahlreichen Aktivitäten teilnehmen, die neben dem Surfen angeboten werden. Man teilt mit dem Surfen schon mal ein gemeinsames Interesse und verbringt zudem viel Zeit miteinander – perfekte Voraussetzungen also um ins Gespräch zu kommen. Wenn man sich dann gut versteht, hat man direkt schon jemanden, mit dem man auch außerhalb des Surfkurses was unternehmen kann, zum Beispiel feiern gehen.

Und manchmal resultiert aus so einer Surfcamp-Bekanntschaft eine Freundschaft, die über Jahre hinweg andauert.

Großer Lerneffekt
Der Lerneffekt in einem Surfcamp ist relativ hoch. Ihr werdet von erfahrenen und lizenzierten Surflehrern unterrichtet und zu Surfspots gefahren, die eurem Surf-Level entsprechen. Die Surflehrer erklären euch vor Ort die Spots und weisen euch auf eventuelle Gefahren wie Felsen, Strömungen, etc. hin. Sie zeigen euch die richtige Technik (Paddeln, Take-Off, Turns,…), verbessern euch, und geben euch am Anfang auch mal einen Schubs in die richtige Richtung, bzw. in die Welle. Zudem wird euch natürlich auch Wissen über die Sicherheitsregeln im Wasser vermittelt. Die Gruppen sind meist klein (bei uns sind max. 8 Personen in einer Gruppe) und ihr habt nicht ständig wechselnde Lehrer – so kennen euch die Lehrer nach kurzer Zeit, wissen um eure Stärken und Schwächen und können euch dementsprechende Tipps geben, wie ihr euch weiter verbessern könnt.

Preiswert vor allem für Alleinreisende
Vor allem für Alleinreisende ist ein Surfcamp sehr preiswert – hier habt ihr nämlich ein Kombipaket aus Unterkunft, Surfkurs, Leihmaterial (Surfboard, Wetsuit, Leash) und Transfer zum Sport. Auch Verpflegung und Flughafentransfer lassen sich (meist) günstig dazu buchen.

Haben wir euch jetzt Lust auf einen Urlaub im Surfcamp gemacht? Wir haben für unser Surfcamp in Spanien, genauer gesagt in Kanatbrien noch einige freie Plätze für diesen Sommer. Kontaktiert uns doch einfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.