Surf-Film „Given“ geht auf Tour
21/01/2017
Die größten Wellen Teneriffas
30/01/2017
Show all

Surf Spots in Sri Lanka

Surfer aus Europa hat es schon immer fortgezogen, um rund um den Globus neue Wellen und Surfspots zu entdecken. Seit den späten 1980er Jahren sind vor allem die indonesischen Inseln zur Destination Nummer eins geworden. Die Mentawai-Inseln, Lombok, Gili Trawangan, Bali, und andere gehören zu den Namen, die häufig fallen, wenn Freunde von ihrem Surftrip erzählen. Die Kehrseite: Indonesien ist so im Trend, dass es immer touristischer wird und es am Line-up schon mal eng werden kann. Wohin also? Welches Land bietet tolle Wellen, weniger Touristen, jede Menge Surfspots und ist durch seine Natur und Kultur beeindruckend? Sri Lanka! Schau dir etwa das folgende Video an:

Sri Lanka ist ein unabhängiger Staat südöstlich vor der Küste Indiens – eine Insel, die gerade einmal so groß ist wie Belgien. Bis 1972 gehörte es noch zum britischen Commonwealth und ist daher manchen auch unter dem Namen Ceylon bekannt. Bis 2009 war das Land durch einen brutalen Bürgerkrieg zerrissen, der nach seiner Gründung begonnen hatte. Die Liberation Tigers of Tamil Eelam kämpften für einen unabhängigen Staat für die tamilische Bevölkerung im Nordosten der Insel. Mit dem Sieg der sri-lankischen Armee ist wieder Frieden in das Land eingekehrt und damit auch das Surfen zurückgekommen.

Laut wannasurf.com bietet Sri Lanka gute Wellen, Offshore-Winde (ablandig) und die Möglichkeit günstig zu reisen. Wo findet man sie also, die besten Surfspots in Sri Lanka? Die besten Infos rund ums Surfen auf der Insel findet man wohl auf wannasurf.com. Hier gibt es für jeden Surfspot bzw. jede Welle Wertungen, man erfährt, aus welcher Richtung und mit welcher Frequenz die Wellen kommen, welcher Art sie sind und eine Empfehlung zum Surfniveau. Die Surfspots kann man nach ihrer Qualität sortieren lassen. Wir haben’s für euch ausprobiert und euch die folgende Liste zusammengestellt. Wenn ihr Anmerkungen oder Verbesserungsvorschläge habt, schreibt uns eure Meinung. Unser Anliegen ist es, über die besten Surfspots in Sri Lanka zu informieren, aber es gibt natürlich viele mehr als hier gelistet sind. Wir von Atlantik Surf empfehlen euch, sie bestenfalls alle auszuprobieren:

  1. ARUGAM BAY: Arugam Bay hat 3.5 von 5 wie alle anderen Surfspots in unserer Liste. Die Welle hier kommt von rechts, ist vom Typ Point Break und hat im Jahresverlauf eine regelmäßige Frequenz. Sie ist für Surfer jeden Niveaus zu empfehlen.
  2. BENNYS: Bennys ist eine Welle von links, vom Typ Korallenriff und ohne Angabe zur Frequenz. Sie ist nur erfahrenen Surfern zu empfehlen.
  3. CORAL GARDEN: Coral Garden hat Wellen von rechts und links auf einem felsigen Riff. Nur für Könner oder die Kamikaze-Surfer unter euch.
  4. DEWATA, GALLE: Dewata hat ebenfalls Wellen von rechts und links, vom Typ Point Break und eine durchgehende Frequenz. Für alle Niveaus.
  5. LOCAL’S POINT: Local’s Point hat Wellen von rechts und links auf einem Korallenriff mit einer regelmäßigen Frequenz. Nur für erfahrene Surfer.
  6. MADIHA: Madiha ist eine kräftige Welle von links, auf einem Korallenriff und mit einer regelmäßigen Frequenz. Nur für erfahrene Surfer.
  7. MAIN POINT: Main Point ist eine kräftige Welle von rechts, auf einem Korallenriff und mit einer regelmäßigen Frequenz. Nur für erfahrene Surfer.
  8. MATARA: Matara ist eine Sandbank mit einer regelmäßigen Frequenz. Ohne Riff ist die Welle hier super für Anfänger geeignet und generell für alle Niveaus zu empfehlen.
  9. OKANDA: Okanda ist ein Point Break mit einer guten Frequenz. Für alle Niveaus zu empfehlen.
  10. PEANUTS FARM: Peanuts Farm ist ein Point Break von rechts mit einer regelmäßigen Frequenz. Für alle Niveaus zu empfehlen.

Mehr Infos über Surspots in Sri Lanka findet ihr hier:

Quelle Originalartikel: Christian.
Übersetzung: Sam.

Sam
Sam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.