wave-garden
Der Wavegarden ersetzt das Meer für Surfer
29/12/2011
isa-china-cup
Peru erobert den Aloha Cup in der Surf-Weltmeisterschaft ISA China Cup 2012
13/01/2012
Show all

“San Miguel Cracks del surf”, eine Reality Show über Surf

quicksilver-narbe

Zum ersten Mal widmet ein spanischer Fernsehsender dem Surf eine Reality Show. In dem Programm “San Miguel Cracks del surf” wohnen zehn Rider zusammen in einer Surfakademie, die ihnen die einzigartige Gelegenheit bietet eine komplette sportliche sowie persönliche Schulung in dieser Wassersportart zu bekommen.

Die baskischen Surfstars Ibon Amatriain und Aritz Aranburu übernehemen die herausfordernde Aufgabe den Teilnehmern alles beizubringen was man braucht, um echte Surfprofis zu werden.

Es handelt sich hierbei um das erste Surfprogramm, das in einem Reality-Format übertragen wird mit der Absicht, anhand eines Wettbewerbes, neue Talente zu entdecken.

Die Teilnehmer stammen aus ganz verschiedenen Gegenden Spaniens: Baskenland, Asturien, Valencia, Kantabrien, Kanarische Inseln. Es sind aber auch ein gebürtiger Brasilianer und eine Argentinierin dabei, die schon seit Jahren in Spanien sesshaft sind. Es nehmen insgesammt drei Frauen teil.

Alle zehn Mitspieler leben seit gut einer Woche in der Surfakademie. Die ersten Tage haben die jungen Sportler in dem baskischen Surfspot Mundaka verbracht, wo sie hart gearbeitet haben in ihrer erster Kontaktaufnahme mit dem Meer seit dem Start der Dreharbeiten der Reality Show, die ab März in Spanien übertragen wird.

Der Teilnehmer Mario Azurza (21) erzählte der baskischen Zeitung “Diario Vasco”, dass es sich um eine “einzigartige Gelegenheit handelt, denn es ist das erste Mal, dassein Fernsehprogramm über Surf gemacht wird. Ich wollte gerne Teil dieser kleinen Familie werden, mit Aritz und Ibon (die Lehrer der Surfakademie) lernen und wenn möglich auch den ersten Preis gewinnen”, erklärte er weiter bezüglich zum Preis des Wettbewerbs, der sich auf 10.000 Euro beläuft.

“Ich habe eine Menge Leute hier kennengelernt und hatte eine erste Kontaktaufnahme mit dem Fernsehen und alles was es mitsichbringt. Ich fühle mich hier sehr wohl und habe viel Spass”, fügte er noch hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.