Jorge Dreher – Surfer mit 80 Jahren

Surf Spots in Sri Lanka
15/09/2017
Surfen als Therapie?
29/09/2017
Show all

Jorge Dreher – Surfer mit 80 Jahren

Wenn ihr Jorge Dreher im Wasser seht, wisst ihr die Wellen sind gut. Seit gut 50 Jahren macht der die Surfspots von Teneriffa unsicher.

Der heute 80 jährige kommt ursprünglich aus Deutschland hat aber einen spanischen Namen angenommen. Nach dem zweiten Weltkrieg bekam er das Angebot in Puerto de la Cruz (der homebase von AtlantikSurf) in einem Hotel zu arbeiten. Damals war Puerto de la Cruz noch ein kleines Fischerdorf und keiner wusste wo die Kanarischen Inseln überhaupt liegen.

Foto: josevglez.com

Das erste Mal kam Jorge auf Teneriffa in Berührung mit dem Surfen. Ein Engländer surfte und Jorge war sofort fasziniert und wollte es ausprobieren. Die ersten Versuche surfen zu lernen waren mühselig, Jorge rutschte immer wieder vom Brett. (Das kommt einigen von euch sicherlich bekannt vor) Bis ein anderer surfender Tourist ihm den Tipp gab, das Brett einzuwachsen. Da es damals noch keine Surfshops in Puerto de la Cruz gab, wusste sich Jorge einfach mit einer Kerze zu helfen.

Foto: josevglez.com

Jorge Dreher hat erst mit 30 Jahren surfen gelernt und es seither nie mehr gelassen. Heute mit 80 Jahren ist er fast immer auf dem Longboard unterwegs, aber im Wasser zeigt er vielen jungen Leuten wo der Hammer hängt. Wenn man Jorges Surf Van geparkt sieht, weiß man es gibt Wellen. Meist ist er im Süden der Insel, in Las Américas zu finden.

Als ich Jorge Dreher das erste Mal im Wasser gesehen habe, war es fast ein bisschen komisch. Surfen ist ein sehr dynamischer Sport und man ist daran gewöhnt hauptsächlich junge Leute zu sehen. Und dann kam dieser alte Mann mit seinen damals 75 Jahren daher und ich dachte „Ruft schon mal die Rettungsschwimmer“. Aber Jorge ist anders, er ist groß, sehr groß und immer am lächeln. Es macht einfach Spaß ihm im Wasser zuzugucken.

Jorge Dreher ist eine Inspiration für uns alle, es ist egal in welchem Alter du surfen lernst, wichtig ist nur nie den Spaß daran zu verlieren. Also Surf on!

Es können keine Kommentare abgegeben werden.