east-hampton
Kühne Frauen surfen in East Hampton auch im Winter
16/02/2012
doping
Welt-Anti-Doping-Agentur nimmt jetzt auch Surfer unter die Lupe
24/02/2012
Show all

Hai boykottiert Surfmeisterschaft in Cádiz

shark-surfer

An der Südküste Spaniens, an dem Surferspot von el Palmar in Cádiz, entfesselte die Anwesenheit eines Haifisches während der internationalen Surfmeisterschaft „Volcom Toro Fish” einen grossen Schrecken. Das Turnier wurde vorsichtshalber unterbrochen. “Wir bekamen einen Riesenschreck als wir einen Hai nur wenige Meter von den Sportlern entfernt sahen während sie im Wasser wetteiferten”, sagte der Veranstalter Alejandro Iglesias der spanischen Presseagentur EFE.

Der Haifisch wurde gegen 18:00 Uhr gesichtet. Sofort löste der Zwischenfall Alarm unter den Badenden aus, die schnell das Wasser verliessen. Das Tier sorgte auch führ Aufruhr unter den ungefähr 100 Menschen, die vom Strand aus die Surfmeisterschaft verfolgten.

Die Veranstaltung wurde vorsichtshalber komplett abgebrochen, “obwohl sich alles nur auf grosse Erschütterung beschränkte. Es ist das erste Mal, dass so etwas während einer Surfmeisterschaft in Spanien passiert”, fügte der Veranstalter hinzu.

Allerdings ist die Sichtung eines Haifisches in der Region von Cádiz kein Einzelfall. Obwohl es eher selten vorkommt, dass diese Tiere sich bis an die spanische Südküste wagen, jagte auch in 2010 ein Hai, der nur wenige Meter vom Strand von Torrcarbonera de San Roque (Cádiz) entfernt im Wasser schwamm, Angst ein.

2007 wurden sogar drei Haie an der Costa Dorada, in Tarragona gesichtet. Einer von ihnen, der zwei Meter lang war, traute sich bis ans Ufer, wo kleine Kinder spielten. Die Aufregung war gross unter den Badenden, die von den Schreien der sich Sonnenden gewarnt wurden. Später wurde dann festgestellt, dass es sich um eine harmlose Haisorte handelte.

Lässt man die Panik vor Haifischen beisite, ist die Anwesenheit von dieser Tiersorte an den Küsten Spaniens als positiv zu bewerten. Denn, wie der katalanische Meeresbiologe Enric Sala, der 2010 für National Geographic eine Expedition zu der Inselgruppe Line Islands, südlich von Hawai, für den Dokumentarfilm Shark Eden leitete, in einem Interview mit der spanischen Zeitung “El País” vor zwei Jahren erklärte, “ist es gewöhnlich an den Meeren wo nie gefischt wurde, viele Raubfische vorzufinden, unter ihnen auch Haifische. Je mehr, desto besser. Sie sind ein Zeichen für ein gesundes Ökosystem und es gibt wenige Gegenden wo man so etwas sehen kann. Die meisten (Raubfische) sind inzwischen ausgestorben”, erläuterte er damals.

1 Comment

  1. Carlos sagt:

    What a fake, puting these pics with the news. In spain have never been white sharks. Looking this Photo you can think in a big and dangerous sharks here in Cádiz…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.