quicksilver-pro-goldcoast
Das Quicksilver Pro Gold Coast 2012 kommt in Schwung
29/02/2012
wax-magazine
Wax, die neue Zeitschrift, die Surf mit Kunst und Kultur der New Yorker Szene vereint
12/03/2012
Show all

Surfen, eine Therapie für psychisch Behinderte

surf-therapie-fur-psychisch-behinderte

Dreissig ganz besondere junge Menschen trafen sich letzten Samstag am galizischen Strand von Patos, um ihre erste Surferfahrung zu erleben, berichtete die lokale Zeitung El Faro de Vigo. Die Initiative von Club Surfeiros, in Zusammenarbeit mit dem Stadtrat von Nigrán und der galizischen Surf-Federation, bot dreissig geistig Behinderten ein einzigartiges Erlebniss im Meer (an). Das Treffen war so erfolgreich, dass die Veranstalter beabsichtigen schon bald ein neues Surfevent zu organisieren. “Die Erfahrung war sehr gut, alle hatten grossen Spass und wir freuen uns darauf (dieses Erlebnis zu wiederholen”, sagte Antonio Díaz, Mitglied des Clubs und einer der Veranstalter. Díaz schliesst nicht aus ein regelmässiges Treffen zu organisieren. Er erinnerte daran, dass es gegenwärtig keine Surfaktivitäten für Behinderte gibt, wie es der Fall bei anderen Sportarten ist.

“Den Schwierigkeitsgrad bestimmt jeder selber”, erläuterte er. Díaz kann nicht nachvollziehen, dass viele Leute es ablehnen, diese Sportart auch Personen mit Körperbehinderung oder einer Abhängigkeit zugänglich zu machen. “Wir reden natürlich nicht davon Riesenwellen zu reiten, sondern einfach von der Möglichkeit über das Wasser zu gleiten. Lernen wie man mit dem Brett umgeht ist für jeden zugänglich”, meinte Díaz.

Ein Team von acht Lehrern leitete die Teilnehmer, die in zwei Gruppen aufgeteilt wurden. “Viele machten ihre Sache sogar sehr gut”, sagte Díaz. Er hob die “therapeutischen” Vorteile des Surfens für diese Menschen hervor. Diese Sportart fördert die Unabhängigkeit der Teilnehmer während sie im Wasser sind, meinte er abschliessend. Danach ging es dann ins Wasser. Viele schafften es sogar aufrecht auf dem Brett zu stehen. Diese 30 ganz besonderen Teilnehmer hatten die Chance Wellen zu reiten, den Wind im Gesicht zu spüren und einfach den Tag am Strand zu geniessen. Für die, die sich zum Schluss nicht ins Wasser trauten, wurden Spiele organisiert.

1 Comment

  1. Nadine Feige sagt:

    Hallo.
    Ich finde eure Idee super:
    Ist es möglich bei euch ein Praktikum zu machen?

    Lieber Gruß
    Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.